Cloud-Backup am besten mit Verschlüsselung

Warum Sie Cloud-Backups verschlüsseln sollten

Beim Surfen im Internet mit unseren Geräten und Systemen können viele Schwachstellen auftreten. Diese Sicherheitslücken können Eindringlinge ermöglichen und unsere Dateien und Informationen kompromittieren. Heute konzentrieren wir uns auf Backups. Sie sind sehr notwendig, wenn wir keine Probleme mit unserer Ausrüstung haben wollen. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, wie wichtig es ist, sie zu verschlüsseln. Wir wiederholen einen Bericht, der berichtet, wie weniger als die Hälfte der Datenbanken in der Cloud verschlüsselt sind. Etwas, das wir auch im anwenden können Backups und seine Bedeutung.

Die Bedeutung von Backups

Im Laufe der Zeit können wir viele Informationen speichern, die in unserem täglichen Leben wichtig sein können. Wir sprechen von Aufzeichnungen und Dateien, die Teil unserer Arbeit, unserer Studien oder einfach nur Informationen sein können, die wir nicht verlieren möchten. Wir können sie auf Computern, Mobilgeräten oder anderen Geräten speichern.

Manchmal können jedoch Probleme auftreten. Es kann sein Sicherheitsverstoss , zum Beispiel, was all diese Informationen gefährdet. Wenn wir einer Bedrohung wie Ransomware zum Opfer fallen, können wir alles verlieren, was wir gesichert haben.

All dies macht das Erstellen von Backups sehr wichtig. Wir leben in einer Zeit, in der wir viele Inhalte wie Reisebilder und -videos, Textdateien, Software, die wir verwenden müssen, usw. speichern. Jedes Problem könnte dazu führen, dass wir alles verlieren, was wir auf Lager haben.

Daher ist unser Rat: Sicherungskopien im in erstellen wenn möglich. Dies sollte auf unser mobiles Gerät, unseren Computer oder jedes andere Gerät angewendet werden, unabhängig davon, welches Betriebssystem wir verwenden.

Cloud-Backups verschlüsseln

Beim Erstellen von Backups haben wir die Möglichkeit, diese auf Festplatten, anderen Computern, Speichern zu speichern... Aber wir können sie auch in der Cloud speichern. Dies ist etwas, das bei den Benutzern immer präsenter ist. Im Internet haben wir dieses Backup immer zur Verfügung und können von überall darauf zugreifen.

Natürlich müssen wir bedenken, dass wir durch die Speicherung der Sicherungskopien in der Cloud auch die Informationen gefährden können. Aus diesem Grund ist es wichtig, diese Kopien zu verschlüsseln, um zu verhindern, dass mögliche Eindringlinge darauf zugreifen.

Es kann vorkommen, dass wir einen privaten Server haben, auf dem wir diese Sicherungskopien aufbewahren. Auf dem Papier können nur wir auf die darin gespeicherten Informationen zugreifen. Dieses Gerät ist nun mit dem Netzwerk verbunden und kann von einem Eindringling erreicht werden, falls er eine vorhandene Schwachstelle erfolgreich ausnutzt. Auf diese Weise wären alle diese Informationen gefährdet.

Wir können diese Backups auch behalten Cloud-Speicherplattformen . Dies ermöglicht uns den Zugriff von jedem Gerät und von überall. Sind diese Plattformen nun wirklich sicher? Wir kehren zum vorherigen Fall und der Möglichkeit von Schwachstellen zurück, die diese Dienste betreffen und diese Sicherungskopien gefährden könnten.

Auf diese Weise können wir sagen, dass es sehr wichtig ist, Backups zu erstellen und dass es sehr nützlich ist, sie in die Cloud hochzuladen, aber wir müssen auch sagen, dass sie es unbedingt sind verschlüsselt . Es gibt viele Tools, mit denen wir diese Backups verschlüsseln und sicher in der Cloud speichern können. Wenn es einem Eindringling aus irgendeinem Grund gelingt, darauf zuzugreifen, kann er die darin enthaltenen Dateien nicht wirklich lesen.

WhatsApp startet verschlüsselte Cloud-Backups für Android, so gehts

WhatsApp hat nach langer Testphase jetzt eine Option freigegeben, die es Nutzern erlaubt, ihre Cloud-Backups zu verschlüsseln. Das Feature ist seit März 2020 in Arbeit gewesen und findet nun endlich seinen Weg zu den Nutzern - allerdings zunächst nur in der Beta-App für Android

Keine Wiederherstellung ohne Passwort

WhatsApp starten und über die drei Punkte in der oberen rechten Ecke in das Menü gehen.

Dort zu Einstellungen > Chats > Chat-Backup navigieren.

Dort folgt jetzt der Punkt "Backups verschlüsseln" unter dem Abschnitt "Google Drive-Einstellungen".

Auf "Weiter" tippen und dann auf "Passwort erstellen".

Dort ein Passwort vergeben und wieder auf "Weiter" tippen.

Alternativ lässt sich die Option "64-stelligen Verschlüsselungscode verwenden" auswählen.

Diese alternativen Messenger taugen was

WhatsApp APK-Download - Beliebter Messenger für Android

WhatsApp bietet Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Chats doch bislang nicht für die Backups. Das ändert sich jetzt. Laut dem Online-Magazin Neowin befindet sich die Funktion, die verschlüsselte Cloud-Backups erlaubt, in der Verteilung an alle Nutzer - aber zunächst einmal nur für Android. Android-Nutzer können im Play Store die Beta von WhatsApp auswählen und mit dieser Version das verschlüsselte Backup ausprobieren. Die Freigabe erfolgt jetzt laut den Informationen von Neowin an alle Beta-Nutzer.Das Feature bietet die Möglichkeit, ein Passwort zu wählen, bevor man sein Backup in der Cloud, genauer gesagt bei auf Google Drive , hochlädt. Wie WhatsApp schreibt, bedeutet die Verschlüsselung der Backups, dass die Nutzer das Passwort eingeben müssen, wenn sie ein Backup anlegen oder wiederherstellen. Das bedeutet dann aber auch, dass man ohne dieses Passwort nicht mehr in der Lage sein wird, die Daten aus dem Backup für eine Wiederherstellung zu nutzen.Um die Funktion zu nutzen, muss man zunächst die folgenden Schritte ausführen:Im Anschluss muss das Passwort erneut eingegeben und bestätigt werden. Derzeit ist die Funktion nur ab Version 2.21.15.5 von WhatsApp für Android in der Beta verfügbar. Die Freigabe an weitere Nutzer und auch für iOS sollte aber demnächst folgen.

Cloud-Backup am besten mit Verschlüsselung

Rainer Kanz Hosting News 623 248 https://extro.hosting extro hosting

Cloud-Backup am besten mit Verschlüsselung Datensicherheit ist heutzutage wichtiger denn je. In Zeiten von Spectre und Meltdown dürfen wichtige geschäftskritische Daten, die in der 'Cloud' gespeichert werden, keinesfalls unverschlüsselt sein. Moderne Systeme sollten dies so erlauben, dass Endnutzer im Idealfall keine schwierigen Änderungen vornehmen muss.

Backup in der Cloud wird stärker akzeptiert

Natürlich ist es verständlich, wenn Unternehmen der Cloud kritisch gegenüberstehen. Wer bisher gewohnt war, dass die eigenen Daten im eigenen Haus physikalisch vorhanden waren (z.B. im eigenen Server), für den ist es im ersten Augenblick eine große Umstellung, wichtige Daten 'jemand anderem' zu überlassen. Effektiv ist es aber so, dass Daten in der Cloud (wenn der Cloudanbieter entsprechende Sicherheitsmassnahmen ergreift) besser geschützt sind als im Unternehmen. Das liegt unter anderem daran, dass in einem Rechenzentrum meist nur Sicherheitsexperten arbeiten, die große Erfahrung mit der Härtung von Serversystemen besitzen. In Unternehmen ist dies meist nicht der Fall, man verlässt sich darauf, dass der Server ja 'im Keller steht, ohne dass jemand darauf von ausserhalb zugreifen kann'. Dies ist natürlich ein Trugschluss, da der Server trotzdem Zugriff ins Internet hat - in diesem Fall kann auch auf den Server zugegriffen werden.

Verschlüsselung ist also notwendig

Dem kann man entgegentreten, indem man sowohl die Verbindung zum 'Cloud'-Server verschlüsselt, als auch die auf dem Server gespeicherten Daten selbst. So können Anwender sicher sein, dass die Daten weder auf dem 'Weg' zum bzw vom Server noch auf dem Server selbst im Klartext vorhanden sind. Wird dieses Verfahren angewandt, kann nur der autorisierte Nutzer mit dem richtigen Schlüssel die Daten einsehen. Nextcloud z.B. bietet genau dieses - Die Daten werden per SSL/TLS gesichert übertragen, und können auf dem Server verschlüsselt gespeichert werden. Dabei muss der Nutzer selbst keine komplizierte Konfiguration vornehmen - er gibt lediglich an, dass die Verbindung zwischen seinem Rechner und dem Server verschlüsselt hergestellt werden soll. Auf dem Server selbst werden die Daten automatisch verschlüsselt. Diese Einstellungen müssen lediglich einmal vorgenommen werden, ein weiterer Aufwand wird nicht benötigt.

eXtro hosting bietet Ihnen in Verbindung mit unseren managed Servern genau dies - eine sichere Möglichkeit, Ihre Daten in der 'Cloud' aufzubewahren. Dabei können wir selbst, da Ihre Daten verschlüsselt gespeichert werden, ebenfalls nicht darauf zugreifen. Sie haben also einen doppelten Schutz: Ihre Daten werden sicher gespeichert, und werden zudem nicht werbeanalysiert, wie bei den großen Cloudspeicher-Anbietern üblich. Unsere Nextcloud-Angebote finden Sie auf der Seite von eXtro hosting

Fazit zum verschlüsselten Colud Backup

Wenn Sie Ihre Daten in der 'Cloud' speichern, achten Sie bitte darauf, dass dies sicher geschieht. Eine automatische Verschlüsselung, die die Daten während des Transports und auf dem Server sicher hält, ist dabei die optimale Lösung. Dies, in Verbindung mit skalierbaren Servern und managed Service macht unsere Nextcloud Angebote zum unschlagbaren Team.

Quelle: Microsoft

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *