HUAWEI FreeLace Test

HUAWEI FreeLace Test

  Inhaltsverzeichnis zum Test

  1. Unboxing & Hands-On-Video

  2. Technische Daten

  3. Einrichten & Kopplung

  4. Design & Verarbeitung

  5. Tragegefühl & Sport

  6. Klang

  7. Funktionalität

  8. Software

  9. Akku

  10. Verfügbarkeit

  11. Fazit

  Mit der Vorstellung der Huawei P30 Serie, im März dieses Jahres wurden auch die Huawei FreeLace vorgestellt und genau diese möchte ich euch nun etwas genauer vorstellen. Beginnen möchte ich mit meinem Unboxing und Hands-On-Video zu den Huawei FreeLace.

  Nach dem Video gibt’s für euch die Technische Daten

  Akku: 120 mAh

  Gewicht: 27 g

  Material: Flexibles Speicherkabel, Metallhohlraum, Flüssigsilikon

  Gesamtlänge: 837 mm

  Treiber: 9,2 mm dynamic

  Spielzeit: 18 Stunden Audiowiedergabe bei kompletter Aufladung

  Form Factor: In ear

  Sprachassistent: JA

  Bluetooth: 5.0

  Wasserdicht: IPX5

  Magnetischer Switch: Ja

  Tasten Multifunktion: / An-Aus / Lautstärke

  Einrichten, Kopplung & Testumgebung

  Im Testzeitraum hatte ich die FreeLace immer mit meinem Huawei Mate 20 gekoppelt.

  Das Einrichten und die Kopplung der Freelace habe ich euch im Video schon etwas erklärt.

  Hier noch ein Bildchen dazu

  Kopplung der FreeLace mit dem Smartphone

  Bevor es dann richtig losgeht möchte ich auf die neue Huawei HiPair-Technologie hinweisen.

  HUAWEI HiPair ist ab EMUI 9.1 automatisch verfügbar. Einmal am Smartphone angeschlossen, verbinden sich die HUAWEI FreeLace sofort automatisch! Möglich macht dies der verbaute USB Typ-C Stecker sowie die innovative HUAWEI HiPair-Technologie! Sogar das Aufladen durch das Smartphone ist so möglich.

  Auf gut Deutsch heißt das einfach nur das durch die HUAWEI HiPair-Technologie die Kopplung zweier Geräte sehr schnell funktioniert und genau dies kann ich nur bestätigen. Hierzu habe ich im Testzeitraum absichtlich des Öfteren die Bluetooth Verbindung am Smartphone beendet und zusätzlich die FreeLace ausgeschaltet, um dann beides gleichzeitig wieder zu aktivieren. Die erneute Kopplung der beiden Geräte ging dann Überraschten schnell, es gab dabei keinen einzigen Fehlversuch. Ich erwähne, dass deshalb so genau, weil wir alle wissen, wie viel Probleme Huawei in der Vergangenheit mit Bluetooth Verbindungen hatte.

  Design & Verarbeitung

  Das Design der Freelace ist sehr modern und ich finde sogar, dass sie zeitlos sind! Soll heißen, die sind auch in fünf Jahren noch hübsch.

  Die Verarbeitung ist Huawei typisch sehr gut, kein Knarzen oder krachen beim Lösen des USB-C Stecker von der Bedieneinheit der Freelace. Die beiden kleinen Gehäuse (Bedieneinheit, Akku) und die Kopfhörer sind nach IPX5 geschützt, das heißt, die FreeLace sind geschützt gegen Strahlwasser aus allen Richtungen. Duschen dürft ihr damit nicht, jedoch ist Schwitzen beim Sport mit diesem Schutz kein Problem.

  Der Tastendruck, der vier vorhanden Tasten ist sehr angenehm gelöst und man kann diese durch erfühlen im Tragemodus der Freelace gut erreichen. Die Silikonummantelung der Kabel fühlt sich sehr hochwertig an und lässt vermuten, dass diese sehr lange hält und nicht zu früh porös oder Spröde wird. Zwischen dem Akku und dem Bedienteil ist das Kabel etwas dicker gehalten. Dieser Teil ist dafür gedacht, um im Nacken zu liegen.

  Tragegefühl & Sport

  Leider muss ich in einer Disziplin Minus punkte an Huawei verteilen! Beim Joggen ist es leider so, dass die FreeLace nach jedem dritten Schritt aus dem Ohr rutschen. Ein Ständiges, finger am Ohr ist hier leider garantiert. Ja jetzt denkt ihr euch, da waren doch noch andere Größen an Ohrstöpsel im Lieferumfang, jop genauglaubt mir, hab ich alle ausprobiert und es hat nicht geholfen. Ich finde das wirklich sehr schwach, man geht ja davon aus, wenn man die FreeLace zum ersten Mal sieht, oh cool die Teile ziehe ich zum Joggen an, leider nicht geil.

  Also Huawei die FreeLace 2 sollten vielleicht auch zum Joggen geeignet sein.

  Es gibt ja aber noch anderen Sport z.B ne Muckibude und genau hier haben die FreeLace dann gehalten, was sie versprechen. Dort gab es keine Probleme mit Rausrutschen aus dem Ohr, auch wenn man den Kopf mal heben musste, sind die FreeLace sehr gut in ihrer Position im Ohr geblieben. Allgemein kann man sagen das die Ohrstöpsel sehr angenehm im Ohr liegen. Ich hatte kein einziges Mal ein unangenehmes Gefühl oder Schmerzen durch die Ohrstöpsel.

  Klang

  Von den Kopfhörern, die im Lieferumfang des Mate 20 enthalten sind, bin ich mehr frustriert wie begeistert (Kennt ihr;-)). Somit waren meine Erwartungen an die FreeLace doch etwas höher.

  Beim ersten Reinhören in die Klangqualität war ich sehr angetan, von dem, was ich da hörte. Satte klänge, sehr guter Bass, eine sehr gut abgestimmte Klangqualität. Huawei nennt das auf der eigenen Produktseite der FreeLaceBeeindruckendes Sounderlebnis. Dem muss ich kommentarlos zustimmen!

  Beim Lautstärketest gibt es auch keinen Grund zum Meckern, volle Lautstärke und da knarzt oder rauscht nix aus den jeweiligen Kopfhörern. Huawei hat in den Kopfhörern eine 9,2mm dicke dynamische Treibereinheit in Kombination mit einer ultra-dünnen TPU-Membran verbaut. Dies sorgt für eindrucksvolle Bässe

Andrea Schwarz

Andrea Schwarz

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *