WhatsApp: So verschlüsselt ihr eure Backups in der Cloud

E-Mails in Outlook verschlüsseln

Kontakten Ihr Zertifikat zukommen lassen

Um dem Kontakt ihrer E-Mail Ihr Zertifikat zukommen zu lassen, müssen Sie diesem eine signierte Nachricht schicken. Bitte beachten Sie, dass eine digital signierte E-Mail nicht dasselbe ist wie eine E-Mail mit einer Signatur, also einer automatisch angehängten Unterschrift in ausgehenden Nachrichten. Eine digitale Signatur enthält Ihr Zertifikat und einen öffentlichen Schlüssel, mit dem dann verschlüsselte E-Mails entschlüsselt werden können. Verschicken Sie eine E-Mail mit Signatur, stellt diese außerdem sicher, dass Sie die E-Mail tatsächlich selbst geschrieben haben und diese nicht nachträglich verändert wurde. Es verhindert allerdings nicht, dass E-Mails unter Umständen mitgelesen werden.

Öffnen Sie einfach eine neue E-Mail-Nachricht und klicken auf Optionen. Dann wählen Sie den Befehl Signieren. Sie können aber auch standardmäßig alle Ihre ausgehenden E-Mails signieren.

So gehen Sie dazu vor:

Öffnen Sie das Trust Center über Datei und Optionen. Öffnen Sie im Menü die Extras und dort klicken Sie auf E-Mail-Sicherheit. Unter Verschlüsselte E-Mail setzen Sie ein Häkchen in das Kästchen Nachrichten digitale Signatur hinzufügen. Aktivieren Sie gegebenenfalls auch die Option Signierte Nachrichten als Klartext senden, damit auch Empfänger ohne S/MIME-Sicherheit Ihre Nachrichten lesen können. Klicken Sie zweimal auf OK.

Ein Zertifikat zu einem Kontakteintrag hinzufügen

Als Erstes sollten Sie die Signatur einer empfangenen Mail überprüfen. Klicken Sie dazu in der Nachricht auf das Signatur-Symbol (ein kleines rotes Siegel). Es öffnet sich ein Fenster mit Informationen, zum Beispiel über die Gültigkeit.

Nun können Sie das Zertifikat des Senders zu den Kontaktdaten hinzufügen.

Öffnen Sie dazu die Nachricht und rechtsklicken Sie auf den Namen des Kontaktes im Feld Von. Im Kontextmenü wählen Sie Zu Outlook-Kontakten hinzufügen. Liegt bereits ein Eintrag zu dieser Person vor, wählen Sie einfach Mehrfach vorhandener Kontakt und darunter die Option Information des ausgewählten Kontakts aktualisieren. Eine Sicherungskopie wird im Ordner „Gelöschte Objekte“ gespeichert.

Nun werden das Zertifikat und der öffentliche Schlüssel in den Kontaktdaten gespeichert und Sie können verschlüsselte Nachrichten an diese Person schicken oder von ihr erhalten. Outlook entschlüsselt diese dann automatisch. Dass eine Mail verschlüsselt ist, erkennen Sie an dem kleinen Schloss-Symbol.

Die Verschlüsselung einer E-Mail bedeutet, dass nur der Empfänger die Nachricht entschlüsseln und lesen kann, niemand sonst.

Nun da Sie ein Zertifikat eingerichtet und eine digitale ID erhalten haben, können Sie ganz einfach verschlüsselte Nachrichten verschicken, wenn auch der Empfänger über ein entsprechendes Zertifikat verfügt.

Verschlüsseln einzelner Nachrichten in Outlook 2007

Öffnen Sie eine neue E-Mail-Nachricht. Gehen Sie auf Optionen und dort auf Nachrichteninhalte und Anlagen verschlüsseln.

Falls diese Schaltfläche nicht angezeigt wird, können Sie sie auch in den Optionen unten rechts auf das Startprogramm klicken. Öffnen Sie dort das Dialogfeld Nachrichtenoptionen und klicken Sie auf Sicherheitseinstellungen. Unter den Sicherheitseigenschaften finden Sie die Schaltfläche Nachrichteninhalte und Anlagen verschlüsseln. Klicken Sie auf OK.

Nun können Sie die Nachricht wie gewohnt verfassen und absenden.

Verschlüsseln aller Nachrichten in Outlook 2007

Sie können auch alle ausgehenden Mails standardmäßig verschlüsseln lassen. Wenn Sie diese Einstellung vornehmen, können Sie trotzdem wie gewohnt E-Mails schreiben und senden. Die Empfänger müssen aber alle Ihre digitale ID haben, um Ihre Nachrichten zu entschlüsseln.

So gehen Sie vor, wenn Sie Ihre Mails in Outlook 2007 standardmäßig verschlüsseln wollen:

Öffnen Sie über Extras das Vertrauensstellungscenter. Klicken Sie dort auf E-Mail-Sicherheit. Setzen Sie unter Verschlüsselte Nachrichten ein Häkchen in das Kästchen bei Nachrichten und Anlagen verschlüsseln. Klicken Sie zweimal auf OK.

Damit der Empfänger Ihrer Nachricht diese entschlüsseln kann, müssen Sie aber zunächst Ihre Zertifikate austauschen.

Verschlüsseln einzelner Nachrichten in Outlook 2010/2013

In einer geöffneten E-Mail-Nachricht klicken Sie auf Weitere Optionen und wählen dort die Nachrichtenoptionen. Haken Sie in den Sicherheitseinstellungen das Kontrollkästchen bei Nachrichten und Anlagen verschlüsseln an.

Verfassen und senden Sie die Nachricht.

Knackpunkt Datenverschlüsselung • Wumbel: Datenschutz verstehen

Bei einer digitalen Verschlüsselung werden Texte, Bilder und andere Inhalte einer Datei zu einem Text in Geheimsprache umgewandelt. Dies funktioniert ähnlich wie die Übersetzung eines Satzes in den Morsecode. Im Vergleich zum Morsecode ist die Geheimsprache jedoch niemandem bekannt. Mit dem passenden digitalen Schlüssel lässt sich der Geheimtext auch später wieder in eine normale Datei zurückverwandeln.

Im Alltag werden digitale Daten nur selten verschlüsselt, da die Verschlüsselung vielen Nutzern sehr aufwendig erscheint. Der Schaden, der durch die Übertragung unverschlüsselter Dokumente entstehen kann, rechtfertigt einen höheren Aufwand im Umgang mit sensiblen Daten, zumal für eine Verschlüsselung oft nur wenige Klicks notwendig sind.

WhatsApp: So verschlüsselt ihr eure Backups in der Cloud

Mit einem Backup sorgt ihr bei WhatsApp dafür, dass ihr eure Chats auch nicht verliert, wenn ihr einen Smartphone-Wechsel vornehmt oder euer Gerät verliert. WhatsApp ermöglicht nach der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei Nachrichten seit einiger Zeit auch eine Sicherung der Nachrichtenverläufe in der Cloud. So könnt ihr eure WhatsApp-Chats archivieren und wiederherstellen, ohne Sicherheitslücken zu befürchten.

Lasst ihr eure WhatsApp-Chats in Google Drive oder in der iCloud sichern, können Dritte mitunter darauf Zugriff gewinnen. Seit Oktober 2021 bietet WhatsApp euch eine Lösung an: Ihr habt die Möglichkeit, eure Backups in der Cloud zu verschlüsseln. Die Option muss aber explizit aktiviert werden.

Backup: Alle wichtigen Informationen zur Datensicherung Durch ein Backup beziehungsweise eine Datensicherung könnt ihr eure Bilder, Dokumente, und andere wichtige Dateien durch eine Sicherungskopie schützen. Netzwelt verrät im ultimativen Backup-Guide, wie ihr eine Datensicherung für Windows, OS X, Android und iOS erstellt.

Bevor ihr euer Backup verschlüsseln könnt, müsst ihr natürlich erstmal ein WhatsApp-Backup erstellen. In der verlinkten Anleitung könnt ihr die Infos dazu nachlesen. Habt ihr euch einen Überblick verschafft, führt die folgenden Schritte durch, um euer Backup schnell zu verschlüsseln.

So aktiviert ihr die Verschlüsselung für Cloud-Backups bei WhatsApp 1 Öffnet die Einstellungen und wählt hier die Option "Chats". 2 Tippt dann auf Chat-Backup und wählt im folgenden Menü den Punkt "Ende-zu-Ende-verschlüsseltes Backup" 3 Ihr müsst nun ein Passwort oder einen Schlüssel erstellen, mit diesem könnt ihr später das Backup wiederherstellen. Folgt dazu den Anweisungen auf dem Bildschirm. 4 WhatsApp verschlüsselt nun euer Backup. Dies kann einige Zeit dauern. Stellt sicher, dass euer Handy über ausreichend Strom für den Prozess verfügt und ihr eine stabile Internetverbindung habt.

Auf demselben Wege könnt ihr die Funktion auch wieder deaktivieren. Bitte beachtet, dass WhatsApp trotz Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in einigen Fällen dennoch eure Nachrichten mitlesen kann.

Alternative Backup-Möglichkeiten

Falls ihr nicht nur eure WhatsApp-Daten, sondern womöglich die gesamten Daten eures Smartphones sichern wollt, könnt ihr auch auf alternative Programme zurückweichen oder unterschiedliche Herangehensweisen kombinieren. Im folgenden Artikel findet ihr alle Details zum Backup eures Smartphones.

Wie kann ich meine Geräte sichern, retten, zurücksetzen und wiederherstellen? Ordner, Dateien und Inhalte speichern Ob PC, Tablet oder Handy, auf all euren Geräten habt ihr viele wichtige Daten. Umso wichtiger sind regelmäßige Backups, damit ihr die im Notfall wiederherstellen könnt.

Schaut euch bei uns auf Netzwelt auch gerne an, wie ihr QR-Codes für den schnellen Kontaktaustausch auf WhatsApp benutzt. In einer anderen Anleitung erklären wir euch ausführlich und in Bildern, wie ihr bei WhatsApp Zugriff auf die Kontakte untersagt.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *